Imprint

mediaTest digital GmbH
Goseriede 4
30159 Hannover

Telephone +495113539940
Telefax +49 (0)511 353 994 12
Email: contact (at) mediatest-digital.com PGP
Internet: appsecuritycenter.com/deu

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Sebastian Wolters, Tobias Berlin

Handelsregistereintragung
Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Hannover unter HR B 208916

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
USt.-Nr.: DE 284516422

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Das Testsiegel von mediaTest digital darf nur mit einer gültigen Lizenz verwendet werden.
Ohne diese Lizensierung ist die Nutzung rechtswidrig.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Rechtlicher Hinweis zum Testverfahren und Rating

Alle Tests werden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. mediaTest digital übernimmt keine Garantie für die Vollständigkeit der erhobenen Daten und veröffentlicht diese ohne Gewähr.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER MEDIATEST DIGITAL GMBH

1. Geltungsbereich

1.1 Soweit nicht im Einzelfall ausdrücklich abweichend geregelt, gelten für die Nutzung des von der mediaTest digital GmbH („mediaTest digital“) betriebenen Webportals (nachfolgend „Webportal“ genannt) einschließlich den optionalen Leistungsbestandteilen des Webportals (z.B. den App-Katalog und den Dienst „MDM-Connect“), die Dienste „AppScan“ und „AppScan+“ sowie die „APPVISORY App Clients“ (zusammen „Dienste“) ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“). Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann und nur insoweit Vertragsbestandteil, als die mediaTest digital ihrer Geltung ausdrücklich in Textform zugestimmt hat.

1.2 Diese AGB gelten nicht für die von der TÜV Informationstechnik GmbH, TÜV NORD GROUP oder übrigen Kooperationspartnern auf dem Webportal angebotenen Leistungen. Vielmehr gelten hierfür die jeweiligen Bedingungen der TÜV Informationstechnik GmbH, TÜV NORD GROUP oder der übrigen Kooperationspartner. Darüber hinaus gelten diese AGB nicht für die sonstigen von mediaTest digital angebotenen Produkte und Leistungen (z.B. das „Trusted App“ - Siegel, die „Security Guidelines“, den „Mobility Marketplace“ und die „Professional Services“).

2. Leistungsangebot

mediaTest digital erbringt an gewerbliche Auftraggeber sowie an sonstige Unternehmer im Sinne des § 14 BGB („Kunden“) die Leistungen, wie sie von mediaTest digital im jeweiligen Angebot aufgeführt und vom Kunden angenommen wurden („Leistungspaket“).

3. Vertragsinhalt, Vertragsschluss

3.1 Für den Vertragsinhalt sind die Bedingungen des jeweiligen Angebots von mediaTest digital für ein Leistungspaket sowie ergänzend die Regelungen dieser AGB maßgeblich.

3.2 Das jeweilige Angebot von mediaTest digital kann durch den Kunden schriftlich, per Telefax oder E-Mail angenommen werden; im letzten Fall ist der E-Mail eine elektronische Kopie des gegengezeichneten Angebots anzuhängen. Mit Annahme eines Angebots von mediaTest digital für ein Leistungspaket durch den Kunden kommt ein Vertrag nach Maßgabe der Bedingungen des Angebots und ergänzend dieser AGB zustande.

3.3 Die Regelungen der Ziffern 3.1 und 3.2 gelten entsprechend für eine nachträgliche Erweiterung des Leistungsumfangs eines Leistungspakets.

4. Haftungsausschlüsse und –beschränkungen

4.1 Vorbehaltlich der weiteren Regelungen dieser Ziffer 4 haftet mediaTest digital nur, wenn und soweit mediaTest digital, ihren gesetzlichen Vertretern, leitenden Angestellten, Mitarbeitern oder sonstigen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Im Falle des Schuldnerverzugs von mediaTest digital oder einer von mediaTest digital zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung sowie im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalspflichten) haftet mediaTest digital jedoch für jedes eigene schuldhafte Verhalten oder das ihrer gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten, Mitarbeiter oder sonstigen Erfüllungsgehilfen. Als wesentliche Vertragspflichten werden dabei abstrakt solche Pflichten bezeichnet, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf.

4.2 Außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von mediaTest digital, ihrer gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten, Mitarbeiter oder sonstigen Erfüllungsgehilfen, ist die Haftung von mediaTest digital der Höhe nach auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt.

4.3 Die in den vorstehenden Absätzen 4.1 und 4.2 geregelten Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen gelten nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien, bei Ansprüchen wegen fehlender zugesicherter Eigenschaften und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie im Fall zwingender gesetzlicher Regelungen. Die in Absatz 4.2 geregelten Haftungsbeschränkungen gelten im Falle eines Schuldnerverzugs von mediaTest digital nicht für Ansprüche auf Verzugszinsen, auf die Verzugspauschale gemäß § 288 Abs. 5 BGB sowie auf Ersatz des Verzugsschadens, der in den Rechtsverfolgungskosten begründet ist. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

5. Vertraulichkeit

5.1 Die Parteien sind verpflichtet, über sämtliche im Rahmen oder im Zusammenhang mit ihrer Geschäftsbeziehung bekannt werdenden vertraulichen Informationen, insbesondere Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse oder sonstige als vertraulich gekennzeichnete Informationen (zusammen „vertrauliche Informationen“) Stillschweigen zu bewahren. Insbesondere darf der Kunde die ihm bekannt werdenden Prüfungskriterien und -verfahren von mediaTest digital sowie Testberichte und Auswertungen unberechtigten Dritten nicht offenlegen oder zur Verfügung stellen. Die Vertraulichkeitsverpflichtung gilt nicht für eine Offenlegung gegenüber zur Berufsverschwiegenheit verpflichteten Beratern einer Partei (z.B. Rechtsanwälten und Steuerberatern) sowie aufgrund gesetzlicher Vorschriften (z.B. gegenüber Behörden). Die Verpflichtung nach dieser Ziffer 5 gilt auch nach Beendigung der Geschäftsbeziehung zu mediaTest digital fort.

5.2 Die Vertraulichkeitsverpflichtung dieser Ziffer 5 gilt nicht, soweit

(a) die vertraulichen Informationen im Sinne dieser Ziffer 5 bereits allgemein zugänglich oder offenkundig waren oder ohne unmittelbare oder mittelbare Beteiligung des Kunden geworden sind;

(b) nach Vertragsschluss ohne Verletzung der Vertraulichkeitsverpflichtung, gesetzlicher Vorschriften oder behördlicher oder gerichtlicher Anordnungen bekannt werden; oder

(c) ausdrücklich schriftlich von dieser Vertraulichkeitsverpflichtung ausgenommen worden sind oder zu deren Offenlegung die jeweils andere Partei ihr vorheriges schriftliches Einverständnis erteilt hat.

6. Rechtswahl und Gerichtsstand

6.1 Für diese AGB und die Vertragsbeziehung zwischen mediaTest digital und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss internationalen Einheitsrechts, insbesondere des UN-Kaufrechts.

6.2 Ist der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher - auch internationaler - Gerichtsstand für alle sich aus diesen AGB oder dem Vertragsverhältnis zu mediaTest digital unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten der Sitz von mediaTest digital. mediaTest digital ist jedoch in allen Fällen auch berechtigt, Klage am Erfüllungsort der Verpflichtungen gemäß diesen AGB bzw. einer vorrangigen Individualabrede oder am allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu erheben. Vorrangige gesetzliche Vorschriften, insbesondere zu ausschließlichen Zuständigkeiten, bleiben unberührt.

7. Schlussbestimmungen

7.1 Soweit nicht abweichend im Einzelfall geregelt bestimmt, ist keine Partei berechtigt, gegen Ansprüche einer anderen Partei aus dieser Vereinbarung aufzurechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht hinsichtlich einer Verpflichtung aus der Geschäftsbeziehung geltend zu machen, es sei denn, die Ansprüche der jeweiligen Partei, die ein Recht zur Aufrechnung oder Zurückbehaltung geltend macht, sind entscheidungsreif und unbestritten oder schriftlich durch die andere Partei bzw. anderen Parteien anerkannt oder durch rechtskräftige Entscheidung eines zuständigen Gerichts oder Schiedsgerichts festgestellt worden; diese Einschränkung gilt nicht für synallagmatische, d.h. gegenseitig voneinander abhängige Ansprüche.

7.2 Sollte eine Bestimmung dieser AGB aus anderen als den in §§ 305-310 BGB genannten Gründen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB hiervon unberührt, soweit nicht unter Berücksichtigung der nachfolgenden Regelung die Vertragsdurchführung für eine Partei eine unzumutbare Härte darstellt. § 306 BGB bleibt unberührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung, eine wirksame und durchführbare Bestimmung zu vereinbaren, die dem mit der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für die ergänzende Vertragsauslegung oder eventuell bestehende Regelungslücken des Vertrages.


 

Nutzungsvereinbarung

Vorbemerkung

mTd führt verschiedene Qualitäts- und Sicherheitstest bei digitalen Anwendungen für unter- schiedliche technische Plattformen durch und veröffentlicht die Testergebnisse in eigenen Medien oder Partner-Medien, sowohl im Internet als Print-Medien oder im Rundfunk. Auf verschiedenen Homepages (z.B. www. apptesting.de) r- mationen und Dienstleistungen sowie Testergebnisse bereitgestellt.
Infolge der anerkannten Kompetenz von mTd auf dem Gebiet des Testens von digitalen An- wendungen auf deren Qualität und Sicherheit, der Gebrauchstauglichkeit, der Datensicher- heit und/oder Verbraucherfreundlichkeit haben insbesondere die auf der Grundlage von vor- definierten und transparenten Bewertungskriterien vergebenen Qualitäts- und Sicherheits- siegeln durch mTd .
Entwicklern und Anbietern getesteter Anwendungen gestattet mTd unter den nachfolgenden Bedingungen die Verwendung des jeweils vergebenen Testsiegels zur Vermarktung unter Bezugnahme auf das jeweilige Testergebnis. Das Siegel kann hierzu sowohl in die Anwen- dung integriert werden, als auch im Umfeld der Vermarktung der Anwendung genutzt wer- den, und zwar unabhängig von der jeweiligen Vermarktungsart.
mTd intendiert eine transparente und neutrale Information der Verbraucher. Grundsätzlich soll ein aufgeschlossenes und aufgeklärtes Bewusstsein der Verbraucher hinsichtlich der konkreten Kaufentscheidung für digitale Anwendungen gefördert werden. Sollte eine Wer- bung mit bestimmten Testergebnissen mit diesem Ziel nicht in Einklang stehen, ist die Ver- wendung des mTd-Siegel
oß der folgenden Nutzungsbedingungen vorliegt. mTd untersagt insbe- sondere die Nutzung des Siegels zu einer unlauteren Bewerbung von Anwendungen, da eine hierdurch hervorgerufene unwahre oder verzerrte Darstellung der Anwendung oder dessen Stellung im Vergleich zu anderen Anwendungen dem Verbraucher keine Orientie- rungshilfe bietet.
Insbesondere ist die Vermarktung von Testergebnissen und Siegeln nur unter den folgenden Bedingungen gestattet:

I. Gegenstand der Vereinbarung
1) mTd-Siegel

mTd bietet folgende Siegel an:

  • mTd-Qualitätssiegel
    • Gut – Qualität geprüft
    • Sehr Gut – Qualität geprüft
    • Hervorragend – Qualität geprüft
    • Testsieger – Qualität geprüft
  • mTd-Sicherheitssiegel
    • Trusted App
  • mTd-Micro-Zertifikate
    • Trusted Privacy Policy
    • Trusted Terms of Use

mTd stellt dem Nutzer die mTd-Siegel druckfähig als JPG- und PNG-Datei zur Verfügung.
Der Nutzer verpflichtet sich, das jeweils die Anwendung betreffende Siegel grundsätzlich nur in der übersandten Form zu benutzen. Eine Bearbeitung oder Veränderung des jeweiligen Siegels ist nicht erlaubt. Weitere zugunsten von mTd registrierte Marken sind nicht Bestand- teil dieser Vereinbarung.

2) Angaben zur getesteten Anwendung

Durch den Vertrag wird dem Nutzer erlaubt, das mTd-Siegel für die Vermarktung der im Folgenden festgelegten Anwendung zu verwenden (diese Angaben werden von mTd eingefügt und ggf. ergänzt).

a) getestete Anwendung: Name der Anwendung
b) Entwickler/Anbieter: Name des Entwicklers/Anbieters
c) Versionsnummer: Bei Test Flatrate nicht notwendig
d) weitere Angaben zum Produkt:
e) Datum der Testveröffentlichung:

Schließt der Nutzer eine unbefristete Nutzungsvereinbarung mit mTd, so erwirbt er eine laufende Lizenz, jeweils für die aktuellste Version der o.g. Anwendung. In diesem Fall entfällt die Angabe einer Versionsnummer auf dem Siegel.

Der Nutzer ist verpflichtet mTd darüber zu informieren, sobald eine neue Version der An- wendung veröffentlicht werden soll.

II. Umfang der Siegelnutzung

Die Erlaubnis zur Nutzung des mTd-Siegels bezieht sich ausschließlich auf die testidentische Version der Anwendung. Die Nutzung des Siegels darf ausschließlich im Zusammenhang mit der Anwendung sowie dem konkreten Testbericht oder dem Zertifikat erfolgen.

1) Testidentität

Testidentisch ist die Anwendung nur dann, wenn sie mit der getesteten Version hinsichtlich der im T v , Funktionalitäten, graphischen Darstellungen und sonstigen M.

2) Updates der getesteten Anwendung

Grundsätzlich bezieht sich das mTd-Siegel auf die getestete Version der Anwendung. Aus- nahmsweise darf der Nutzer das Siegel auch für solche Versionen der Anwendung nutzen, die im Rahmen von Updates unwesentlich geändert wurden. Eine Änderung ist dann unwe- sentlich, wenn sie die für die Beurteilung der getesteten Anwendung wesentlichen Beschrei- bungen, Funktionalitäten, graphischen Darstellungen und sonstigen Merkmalen nicht berüh- ren (vgl. Anlage I). Im Zweifel muss der Nutzer eine Stellungnahme von mTd einholen. mTd behält sich vor, ein Testergebnis zu widerrufen und eine Nutzung des Siegels zu untersagen, wenn nachträglich Umstände bekannt werden, die ein Testergebnis negativ beeinflusst hät- ten.

3) Anwendungsbezogenheit

Das mTd-Siegel darf nicht isoliert, sondern ausschließlich mit Bezug auf die getestete An- wendung verwendet werden und darf nur in unmittelbarem Zusammenhang mit der testiden- tischen Anwendung genutzt werden.

4) Ausgeschlossene Nutzungen

Sammelhinweise auf Testergebnisse von Anwendungen im Zusammenhang mit anderen Anwendungen unter Verwendung des mTd-Siegels sind nicht gestattet. Auch die Verwendung des mTd-Siegels in derart engem räumlichem Zusammenhang mit nicht getesteten Anwendungen, die den Eindruck erweckt, es bestehe eine Verbindung mit den Anwendungen, ist nicht gestattet.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Nutzer für jede neu getestete Anwendung eine neue separate Nutzungsvereinbarung abschließen muss. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn dieselbe Anwendung auf unterschiedlichen technischen Plattformen und Betriebssystemen getestet wurde.

III. Siegel-Darstellung
1) Unveränderte Nutzung

1) Der Nutzer ist verpflichtet, das Siegel in der übersandten Form zu nutzen. Dem Nutzer ist nicht gestattet, das ihm von mTd zur Verfügung gestellte Siegel zu verändern. Dies gilt insbesondere auch für die Farbgestaltung. Falls im Einzelfall die farbige Darstellung des Siegels aus technischen Gründen nicht möglich ist, ist die im Siegel verwendete Farbe “Rot”, „Grün“ oder „Gelb“ durch “Schwarz” zu ersetzen.

2) Es ist dem Nutzer lediglich gestattet, eine proportionale Vergrößerung oder Verkleinerung des Siegels vorzunehmen, solange die Schrift eine Größe von 9 Pt. nicht unterschreitet.

3) Den einzufügenden Text über das Testergebnis sowie Form, Inhalt und rechtliche Zulässigkeit der Werbung in Verbindung mit dem mTd-Siegel hat der Nutzer selbst zu erstellen und zu verantworten. mTd berät Nutzer nicht in Fragen der Zulässigkeit der Werbung, insbesondere nicht im Hinblick auf die Einhaltung der Nutzungsbedingungen.

IV. Darstellung der Testergebnisse

1) Jede Verwendung der Testurteile in der Werbung des Nutzers ist so zu gestalten, dass beim Verbraucher keine falschen Vorstellungen über die von dem Testurteil vorgenommene qualitative Beurteilung der beworbenen Anwendung geweckt werden, was insbesondere dadurch sicher zu stellen ist, dass

  • die Aussagen in der Werbung, die sich auf den Test beziehen, von anderen Aussagen des Werbenden deutlich abgesetzt sind,
  • bei vergleichenden Anwendungstests der Rang des Testurteils der beworbenen Anwendung im Test insbesondere dann mitgeteilt werden muss, wenn auch ein besseres Testurteil vergeben worden ist,
  • günstige Einzelaussagen oder Kommentierungen nicht isoliert angegeben werden,
  • wenn andere Einzelaussagen oder Kommentierungen weniger günstig sind oder Anwendungen insgesamt günstiger bewertet wurden,
  • in jedem Fall auch das Gesamturteil wörtlich wiederzugeben,
  • die in den Testurteilen von mTd kennzeichnende Terminologie nicht auch bei solchen Werbeaussagen verwendet wird, die sich nicht auf Testaussagen von mTd beziehen,
  • die Testurteile von mTd vom Nutzer nicht mit eigenen Worten umschrieben werden,
  • in der Werbung / bei Nutzung des Testurteils in jedweder Weise Publikation, Monat und Jahr der Erstveröffentlichung des zitierten Tests angegeben werden,
  • Einzelbewertungen der Anwendungen nicht im Siegel aufgeführt werden. Es steht dem Nutzer frei, unter Wahrung der vorstehenden Grundsätze im Werbetext auf Einzelbeurteilungen hinzuweisen
  • insbesondere in der Werbung nicht der Eindruck erweckt wird, mTd veranlasse oder beteilige sich an dieser Werbung,
  • bei Tests von Produkten oder Dienstleistungen, bei denen eine Prüfung einer vom Verbraucher unter Umständen erwarteten Wirksamkeit oder Gebrauchstauglichkeit – nicht erfolgt ist, im verwendeten Siegel oder im Zusammenhang hiermit wörtlich oder sinngemäß deutlich gemacht wird, dass dem Testergebnis eine derartige Prüfung nicht zugrunde liegt,
  • die Angaben deutlich lesbar sind.

2) Der Nutzer ist verpflichtet, die Testwerbung mit dem mTd-Siegel derart zu gestalten, dass diese nicht gegen gesetzliche Vorschriften verstößt und insbesondere keine irreführende Werbung im Sinne des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) darstellt.

3) Der Nutzer ist verpflichtet, bei Verwendung des Siegels im Internet mit einer von mTd zur Verfügung gestellten Verlinkung auf den online zur Verfügung gestellten Testbericht bzw. Zertifikat zu verweisen.

V. Einräumung von Nutzungsrechten

Das Recht zur Nutzung des mTd-Siegels für getestete Anwendungen wird von mTd gegen Zahlung einer Nutzungsgebühr eingeräumt. Vor der Nutzung des mTd-Siegels muss der Bestellvorgang abgeschlossen sein, wozu auch die Zahlung der Gebühr sowie der Abschluss des vorliegenden Vertrages zählen. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der aktuellen Gebührentabelle und ist in der Auftragsbestätigung zu beziffern.

VI. Berechtigung zur Nutzung

1) Unter den vorliegenden Bedingungen ist der Nutzer berechtigt, das mTd-Siegel selbst zu nutzen sowie Dritten die Verwendung des mTd-Siegels zur Bewerbung der getesteten Anwendung zu gestatten. Der Nutzer verpflichtet sich, Dritten die Rechte zur Benutzung des mTd-Siegels nur zu solchen Bedingungen einzuräumen, die den Bedingungen dieses Vertrages entsprechen.

2) Der Nutzer ist verpflichtet, die Pflichten aus diesem Vertrag auch Dritten aufzuerlegen, soweit er sich ihrer beim Vertrieb und / oder der Bewerbung seiner Anwendung bedient und steht für deren Erfüllung ebenso wie für die eigene ein.

VII. Vertragsverletzung

1) Der Nutzer verpflichtet sich zu prüfen, ob der Verwendung des Siegels gesetzliche Bestimmungen oder Beschränkungen (wie z.B das UWG) entgegenstehen und stellt und hält mTd von jeglichen Ansprüchen Dritter in diesem Zusammenhang frei.

2) Der Nutzer ist verpflichtet, für jeden Verstoß gegen diesen Vertrag und für jede Nutzung des mTd-Siegels entgegen den Bestimmungen dieses Vertrages eine Vertaragsstrafe zu zahlen, welche für jeden Fall der Zuwiderhandlung 5.001,00 € (EURO fünftausendundeins)
beträgt. Die Vertragsstrafe ist sofort fällig und an mTd zu zahlen.

3) Die Kündigungsrechte von mTd bleiben hiervon unberührt. mTd behält sich vor, Unterlassungs- und weitere Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

VIII. Dauer der Nutzung / Beendigung

1) Die Nutzung ist grundsätzlich gestattet für 12 Monate ab Ausstellung der TrustedApp-Lizenz und verlängert sich automatisch kostenpflichtig um weitere 12 Monate soweit keine Kündigung binnen drei Monaten vor Ablauf der Lizenz erfolgt. Die Nutzung ist darüber hinaus gestattet, soweit der Nutzer die mit dem mTd-Siegel versehene Anwendung in nach diesen Bedingungen zulässiger Weise in den Verkehr gebracht hat, wobei der Siegelnutzer für die Testidentität der Anwendung einzustehen hat.

2) Das Inverkehrbringen des Siegels durch den Nutzer ist nicht mehr gestattet, sobald

  • ein neuer Test der gleichen Anwendung veröffentlicht wurde, es sei denn, der neue Test wurde nach den gleichen Kriterien wie der zeitlich ältere durchgeführt und / oder
  • Beschaffenheit oder Merkmale der Anwendung geändert worden sind und / oder
  • sich anwendungsrelevante gesetzliche Bestimmungen und / oder neue Möglichkeiten oder Erkenntnisse der Untersuchungs- oder Bewertungsmethodik die rechtlichen und/oder wissenschaftlichen Grundlagen für die Testbewertung geändert haben.

3) Bei Verstoß gegen die vorstehenden Beschränkungen der Nutzung kann mTd diese mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Erklärung widerrufen, wobei Übermittlung durch Telefax oder E-Mail der Schriftform genügt. In diesem Fall hat der Nutzer die ihm zur Verfügung gestellte Datei und / oder deren elektronischen Vervielfältigungen unverzüglich zu löschen und ebenso deren verkörperte Formen des Siegels, soweit sie sich noch in seinem Besitz befinden, unverzüglich an mTd herauszugeben oder auf deren Verlangen unverzüglich auf eigene Kosten zu vernichten. Entsprechendes gilt, soweit der Nutzer Dateien oder Vervielfältigungsstücke Dritten in Ausübung dieses Vertrages überlassen hat oder die mündliche oder audiovisuelle Benutzung der Marke auf Datenträgern gespeichert worden ist.

IX. Gewährleistung/Haftung

1) mTd haftet für die von ihr oder ihren Mitarbeitern vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten Schäden.

2) mTd gewährleistet in Bezug auf die Siegel, dass die getesteten Anwendungen das standardisierte Testverfahren ordnungsgemäß durchlaufen haben und der zuständige Tester das Testergebnis wie in dem Siegel niedergelegt dokumentiert hat. Eine hierüber hinaus gehende Gewährleistung kann mTd nicht übernehmen. Insbesondere kann mTd nicht garantieren, dass im Rahmen des Testverfahrens versteckte technische Mängel vollständig offengelegt werden können. Insofern stellt das Testergebnis sowie das dokumentierende Siegel eine subjektive Meinungsäußerung des Testers dar.

3) mTd schließt darüber hinaus eine Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten betreffen, Leben, Gesundheit oder Körper betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen.

4) Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht ist die Haftung auf den Gesamtbetrag, den der Kunde während der Laufzeit für die Nutzung des mTd-Siegels zu zahlen hat, und auf solche Schäden, mit deren Entstehung im Rahmen des Vertrages typischerweise gerechnet werden muss, begrenzt. Die Haftung für vertragsuntypische Schäden, Mangelfolgeschäden und entgangenen Gewinn ist ausgeschlossen.

5) Alle durch mTd gegebenen technischen Auskünfte oder erbrachten Beratungsleistungen, welche nicht zu dem von mTd geschuldeten, vertraglich vereinbarten Leistungsumfang gehören, erfolgen daher unentgeltlich und unter Ausschluss jeglicher Haftung.

X. Rechtswahl, Gerichtsstand

Die Vereinbarung unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtstand ist Hannover.

XI. Allgemeine Bestimmungen

1) Dieser Vertrag – einschließlich der beigefügten Anlagen – beinhaltet sämtliche Vereinbarungen der Vertragsparteien im Hinblick auf den Vertragsgegenstand. Dieser Vertrag ersetzt und hebt mit Vertragsbeginn alle etwaigen früheren oder mündlichen Vereinbarungen im Hinblick auf den Vertragsgegenstand auf. Mündliche Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht.

2) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dieses Schriftformerfordernis gilt auch für die Änderung dieser Schriftformklausel.

3) Privatpersonen ist die Nutzung des mTd-Siegels untersagt.

4) Die Parteien sind sich des Risikos bewusst, dass sich einzelne oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages entgegen den derzeitigen Vorstellungen der Parteien als unwirksam oder nichtig erweisen könnten. Auch in einem solchen Fall wollen die Parteien jeden Zweifel über die Wirksamkeit dieses Vertrages ausschließen. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages einschließlich dieser Regelungen ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder werden, oder sollte der Vertrag Regelungslücken enthalten, soll der Vertrag abweichend von § 139 BGB daher nicht nur im Zweifel, sondern stets wirksam bleiben. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen verpflichten sich die Vertragsparteien, diese durch solche wirksamen Bestimmungen zu ersetzen, die dem angestrebten wirtschaftlichen Ergebnis am nächsten kommen.

 

Trusted App testing criteria

1      Das „Trusted App“-Zertifikat

mediaTest digital bescheinigt mit dem „Trusted App“-Zertifikat die vertrauenswürdige Einhaltung von Datenschutz- und Datensicherheitsrichtlinien u.a. in Bezug auf den erlaubten und unerlaubten Datenaustausch der App mit externen Servern. Das Trusted-App-Logo erhalten Smartphone-Apps, die vertrauensvoll mit sensiblen Nutzerdaten umgehen und bedenkenlos für Bezahlvorgänge, sonstige Transaktionen und unternehmenskritische Daten genutzt werden können.

1.1      Kernaussage

Erlangt eine Applikation den Trusted-App-Status, so kann der Anwender davon ausgehen, dass sie ausschließlich die Daten erhebt, die für die Kernfunktionalität absolut notwendig sind. Ferner wird bescheinigt, dass diese Daten ausschließlich verschlüsselt an Institutionen gesendet werden, die diese Daten verarbeiten müssen.

1.2      Anwendungsgebiete

Das Siegel wird sowohl für App-Entwickler und Auftraggeber als auch Unternehmen angeboten, die Dritt-Apps in gesicherten Umgebungen einsetzen wollen.

Für Entwickler und Auftraggeber ist der Test als objektive Bewertung zwecks Produktverbesserung sowie als vertrauensbildende Maßnahme gegenüber dem Kunden sinnvoll.

2      Prüfung

2.1      Kriterien

Das Trusted App Zertifikat bestätigt die transparente Einhaltung folgender Datenschutz- und Datensicherheitsstandards:

  • Gesetzliche Datenschutz- und Datensicherheitsrichtlinien
  • BDSG-konforme Datenverarbeitung
  • Verschlüsselte Übermittlung sensibler und vom Nutzer zuvor bestätigter Daten
  • Sichere Datenspeicherung auf dem Device
  • Authentifizierte Empfänger der übermittelten Daten

2.2      Technischer Vorgang

  • Überprüfung der verfügbaren App-Versionen und deren Aktualisierungen.
  • Wenn vorhanden: Analyse des Quellcodes, ansonsten Dekompilation und Analyse.
  • Protokollierung der angegebenen Zugriffsberechtigungen.
  • Starten der Man-in-the-Middle-Umgebung zum Aufbrechen einer vorhandenen SSL-Verschlüsselung.
  • App-Test (virtualisiert oder auf physikalisch vorhandenem Testgerät):
    • Überprüfung der allgemeinen Geschäftsbedingungen.
    • Anwahl aller Menüpunkte der App.
    • Creation of user accounts.
    • Artikelkauf
    • Senden von Dateien aus der App heraus.
    • Empfangen und Speichern von Inhalten.
    • Further options depend on the application.
    • Überprüfung der Zugriffsrechte während des Tests.
  • Auswertung:
    • Abgleich der entstandenen Zugriffsrechte mit den Angegebenen.
    • Überprüfung der gesendeten Daten (Was, Wohin, Wie)?
    • Überprüfung der übermittelten Daten innerhalb des Quellcodes.
    • Auswertung dieser Daten – ist der Versand oder die Erhebung notwendig für die Funktionalität der App? Wurde die Kommunikation verschlüsselt?
    • Protokollierung der entstandenen Verbindungen (IP, Unternehmen, whois).
    • Auswertung der entstandenen Verbindungen (An wen, was, berechtigt)?<
  • Create a customer report.